Vita Hermann K. Ehmer

Studium der Kunst, Kunstgeschichte, Kunstpädagogik und Germanistik in Mainz
Studium der Bildhauerei  bei Emy Roeder

Lehrtätigkeit 1954 – 1968   an Gymnasien in Hanau am Main und am Studienseminar Offenbach,
während dieser Zeit als Bildhauer tätig

Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in
Frankfurt, Gießen, Hanau, Mainz, Paris und Stuttgart

1955 Kunstpreis  der Stadt Hanau am Main

Publikationstätigkeit seit 1957;
zahlreiche Aufsatz- und Vortragsveröffentlichungen
in Fachzeitschriften und -büchern, Katalogen und Lexika;
5 Buchpublikationen, darunter „Visuelle Kommunikation, Beiträge zur Kritik der Bewusstseins-
industrie“, Köln 1971 und die spanische Ausgabe: „Miséria de la comunicaçiòn visual“, Barcelona 1977

Professor für Kunst und Visuelle Kommunikation und ihre Didaktik:
1968 – 1971   Pädagogische Hochschule Göttingen
1971 – 1982   Justus-Liebig-Universität Gießen
1982 – 1990  Westfälische Wilhelms-Universität Münster
1990 – 1995   Universität Paderborn
1995   Emeritierung

1980 – 1985   Konzeption und Leitung des Projekts „Kunst im Knast“, Universität Gießen/JVA Butzbach

1985 – 2008   Malerei

zurück zu Informationen